Internetzugang
meine Heimatstadt
Galerie
Links


Über mich
Fotobiografie
Eichhörnchen-dokumentation
Fortsetzung Armbanduhrenübersicht
Anfang Armbanduhrenüberscht
Meine Casios
Gegenwart

Meine Casios Vergangenheit
Impressum
Zur Startseite
Charles Hubert Paris, Mod. 3635-WB

Auf der internationalen Amazon-Seite entdeckte ich kurze Zeit später diese herrliche Hommage einer Rolex Datejust # 16620.
Für die älteren Jahrgänge gibt es keinen Geschmacksmusterschutz, so dass sich manche Hersteller bei den Gestaltungselementen gern bedienen.
Die Ganggenauigkeit ist quarzuhrtypisch. Im Gegensatz zur links unten  gezeigten ORIENT ist das Edelstahlband massiv und nicht gefaltet.

Herrenquarzarmbanduhr
                                            Charles Hubert Paris
ORIENT 4GE701-91-1A

Diese Uhr  stach mir im Internet ins Auge.
Ich legte sie mir im Jahr 2012 zu.
Es gibt davon verschiedene Ausführungen, verschiedene Zifferblattfarben und Gehäusefarben, Bicolor, vergoldet, Edelstahl. Das Werk ist ein (vergleichsweise einfaches) japanisches Automatikwerk mit 21 Steinen, wie es wohl auch in den "SEIKO-5"-Modellen zum Einsatz kommt.
 D. h. ein Aufzug über die Krone ist nicht möglich, und der Rotor zieht nur in eine Richtung auf. Entgegen der Mode hat die Uhr keinen Glasboden, so wie die Vorbilder auch keinen besitzen. Die Gangwerte sind vorzüglich.
Nun, im Jahr 2021, fand sich ein Interessant für die Uhr und auf Anfrage verkaufte ich sie zu einem fairen Preis.
Ich bin auch nicht so der "Automatiktyp", wie sich zeigte, denn sie lag die meiste Zeit in der Uhrenbox.
Orient
                                          Day-Date

Charles Hubert Paris Mod. 3400-OH

Als ob es nicht noch eine Steigerung gäbe, dachte ich nach der ersten Charles-Hubert. Es gab sie in Form dieser Day-Date-Hommage, mit Quarzwerk,und den wesentlichen Attributen des "großen" Vorbildes.
Im Gegensatz zur o.g. Edelstahl-Uhr desselben Herstellers sind bei ihr die Armbandglieder gefaltet. Dort hätte ich mir ein massives Armband gewünscht.
Charles Hubert
                              Paris, Daydate, vergoldet, rotes
                              ZIfferblatt


Accurist
                                MB921BX


Accurist MB921BR

Diese Dress-Watch von Accurist trage ich nur sehr selten.
Pulsar
                      VJ32-x070
Pulsar VJ32-x070
Diese Pulsar war ein Spontankauf im Juli 2013. Sie löste meine ältere Pulsar ab. Aber wegen dess klapprigen Armbandes stieß ich sie wieder ab.
Jacques-Lemans-Liverpool-1-1117
          Jacques Lemans Liverpool 1-1117
Nur kurz im Gebrauch hatte die 2012 diese Jacques Lemans.
Ursprünglich kaufte ich sie mit einem Lederband, das markante Stahlband rüstete ich nach.
Inzwischen veräußerte ich sie mit riesigem Verlust wieder und lernte hinzu, dass das Modell nur mit Lederband verkäuflich war.



Herrenuhr Poljot de luxe
                      Stillleben mit Eisenblock
Poljot deLuxe Kal. 2209
23 Jewels, Handaufzug, 24k Vergoldung

Vor ungefähr 45 Jahren bekam ich von einer Gartennachbarin einen Stapel alter "Magazin"-Hefte (allerdings waren aus dieser DDR-Playboy-Variante die Aktfotos entfernt worden), und darin war ein Werbefoto einer sowjetischen Armbanduhr "POLJOT". Es war die Art runder Uhren mit Sonnenschliffzifferblatt, die meinem Eindruck nach damals so ziemlich alle erwachsenen Männer zu tragen schienen. Es gab sie international von verschiedenen Herstellern, eben auch in der DDR.
Das Design erinnerte an das Bauhaus Dessau und Max Bill, wovon ich damals nichts ahnte.  Und so entstand damals Mitte der 1970er in mir der Wunsch, eine Uhr für Erwachsene zu haben. Noch Jahre später schnitt ich das Werbebild der Uhr aus, als dieser Wunsch 1978 wieder neu auflebte und von mir in meinem Tagebuch thematisiert wurde. Ob es sie zu diesem Zeitpunkt noch real zu kaufen gab, wusste ich nicht. Es war das Bild und die Form, die mich ansprach. Und nun fand ich im Internet eine Werbung mit genau so einer Armbanduhr von "Poljot" (jedoch die Handaufzugsvariante, die vermutlich noch älter ist). Ob ich sie schlussendlich behalte, weiß ich noch nicht. Zunächst lasse ich einfach das alte Feeling wieder auf mich wirken. Die Uhr ist 24k vergoldet und mit einer Bauhöhe von ca. 6,5 mm extrem flach, stoßgesichert und verfügt über 23 Lagersteine. Handaufzug - back to the roots.

Draufsicht Jacques-Lemans-Armbanduhr Md.
                        1-2068L
Jacques Lemans 1-2068L

Bereits im Jahr 2012 hatte ich ja  bereits ich einen Chronographen dieser Marke. In diesem Fall hatte mich dieses metallisch glänzende grüne Zifferblatt motiviert, zu der Marke zurückzukehren. Das Werk dürfte dasselbe Quarzwerk wie bei dem Liverpool-Chronographen sein. Vor etlichen Jahren sah ich in einem Schaufenster eine Armbanduhr von Maurice Lacroix, vermutlich aus der der "Le Mechanique"-Serie, mit grünem Zifferblatt. Es musste wohl noch zu DM-Zeiten gewesen sein, jedenfalls stand ein Preis von etwa 3500 € dran. Seither ging mir das englischgrüne Zifferblatt nicht mehr aus dem Sinn und diese Armbanduhr kommt dem, für einen viel erscwinglicheren Preis, am nächsten. Ursprünglich wollte ich mir keine Uhr mehr anschaffen.




















































































































































































































































































































Rolex-Hommagen, 4 Uhren
                      nebeneinander
Tabletop eines Teils von Uhren meiner Sammlung, die "ein bisschen wie..." aussehen. Gegenüber der anderen Fotografie ist hier links die "Daytona" hinzugekommen.
V.l.n.r. Pagani Design PD1644, Charles Hubert Datejust, Charles Hubert Daydate, Orient Daydate (Automatic, Seiko-Werk)



Casio Edifice Waveceptor
                      EQW-A1000
CASIO EQW-A1000
Wave-Ceptor Tough Solar Multiband, 100 m water resistant

Das war meine "Alleskönnerin".  Ihr massives Edelstahlgehäuse und -Band strotzten vor Solidität. Ich habe lange mit mir gerungen, aber der Wunsch nach einer quasi omnipotenten und robusten Uhr war stärker.
Ihr Solarantrieb und die Funkgenauigkeit gewährleisteten mir absolute Zuverlässigkeit, solange die Sonne existiert und die Atomuhren arbeiten. Da sie mit 5 Elektromotoren und einer als Energiespeicher eingesetzten Knopfzelle ausgestattet war, wird sie natürlich nicht ewig, zumindest nicht wartungsfrei, ihren Dienst tun.
Das Bedienkonzept "Smart Access" über die als Joystick funktionierende Hauptkrone ist interessant.

Die Zeiger hätten etwas üppiger mit Leuchtmasse versehen sein können.
Nach einigen Wochen verkaufte ich sie wieder, aber ersetzte sie durch ein etwas preisgünstigeres Modell. 


Casio EQW-M1000 -
                      Solar-Funk-Armbanduhr
CASIO EQW-M1000
Wave-Ceptor Tough Solar Multiband, 100 m water resistant

Diese Solar-Funk-Uhr ist die unmittelbare Nachfolgerin der oben gezeigten EQW-A1000.
Außer des Smart-Access-Modus sind die Funktionalitäten vergleichbar. Angeschafft habe ich sie 2014, aber 2016 versagte sie mir die Gefolgschaft.  Ich musste sie reparieren und für 175,- € das Uhrmodul auswechseln lassen.











Accurist
                      MB847BX Hochformat auf Aufsteller Accurist MB847BR


Accurist MB847BX

Wenig später nach der links abgebildeten Uhr entdeckte ich beim gleichen Anbieter diese Inkarnation einer perfekten Dress-Watch.
Zu bemängeln hätte ich lediglich, dass der Sekundenzeiger nicht genau die Strichindexe trifft.
Das feine Edelstahlband ist vergoldet, ebenso wie das Messinggehäuse, das einen Edelstahlboden hat.


Dual-Anzeige-Quartzuhr YEMA
                                  J7FN33, liegend
Gegenüberstellung YEMA J7FN33 und
                                  Seiko-H357
YEMA J7 FN 33

Seit vielen Jahren war ich auf der Suche nach der typischen 1980er Analog-Digital-Uhr, auch als Dual- oder Hybriduhr bezeichnet. Im Juli 2014 schaffte ich es endlich. Die Marke YEMA war mir bislang unbekannt, laut meinen Recherchen ist es eine französische Marke, die von Seiko aufgekauft wurde. Die im Doppelbild rechts abgebildete Seiko von 1980 legt diesen Schluss auch nahe, und die enorme Ähnlichkeit und Authentizität bewegte mich auch zur Bestellung.
Leider ist das Zeigerwerk inzwischen defekt und die Uhr unbrauchbar geworden für mich.

Jean Jacot Ref.
                              3577

Jean Jacot 3577
Baugleich ist sie mit der Regent 3577,  mit dem chinesischen Automatikwerk BA017. Gangreserve ca. 40 Stunden, 22 Steine.

Bei einem Räumungsverkauf entdeckte ich die Uhr, und mit 50 % Nachlass war sie ein echtes Schnäppchen.
Inzwischen habe ich sie wieder verkauft.

Hier das Vergleichsfoto. Diese  Regent verkaufte ich schon 2012 wieder.

 
Regent 3577 BA017
Armani AR0115 Armbanduhr

Emporio Armani AR0115
Irgendwie konnte ich es mir nicht verkneifen, und ich legte mir im Monat Oktober 2016 diese Emporio Armani AR0115  zu.  Hauptbeweggrund war diesmal dieses art-decó-Design.